Ikea nicht behindern

Die Fraktion FUL spricht sich für den IKEA-Bau in Dänischburg aus. Die Debatte um Fischotter und andere Umweltschutzbedenken sei unsachlich, so Fraktionschef Jens-Olaf Teschke.

 

Der Fraktionsvorsitzende der FUL, Jens-Olaf Teschke, erklärt hierzu:

 

„Die Möglichkeit IKEA im Lübecker Gebiet anzusiedeln ist ein Segen für unsere Stadt. Einem Unternehmen, das mehrere hundert Arbeitsplätze schaffen will, muss die Kommune entgegen kommen. Wir begrüßen daher die Sondersitzung der Bürgerschaft am 15. Dezember, die die IKEA-Pläne beschließen wird. Zum Glück steht ja auch eine Mehrheit außerhalb der rot-grün-roten Rathauskooperation.

 

Dass die Lübecker Grünen eine Woche vor der Entscheidung mit unsachlichen Bedenken über Fischotter und andere angebliche Umweltprobleme kommen und deshalb ihre Zustimmung in den Fachausschüssen verweigert haben, ist peinlich für das Rathausbündnis. IKEA hat schon jetzt die Errichtung großer Ausgleichsflächen im Lübecker Gebiet für seltene Tiere zugesagt. IKEA ist ein Verhandlungspartner, der ökologischen Argumenten sehr zugänglich ist.

 

Wir gehen davon aus, dass in Detailfragen gütliche Einigungen erzielt werden können. Auf jeden Fall sind die vorgebrachten Bedenken, kein Grund das gesamte Verfahren um ein halbes Jahr zu verzögern, was die Grünen billigend in Kauf nehmen. Wir haben die Hoffnung, dass mit der Eröffnung von IKEA Lübeck mindestens 300 Arbeitsplätze entstehen. Wir meinen, die Umweltschutzbedenken können im weiteren Verfahren gütlich gelöst werden. Es gibt keinen sachlichen Grund, die IKEA-Pläne abzulehnen. Wir fordern alle Bürgerschaftsmitglieder auf, am kommenden Donnerstag für IKEA zu stimmen.“

 

PRESSEERKLÄRUNG Nr. 40/2011 vom 8. Dezember 2011




Wir wünschen uns für Lübeck:

erup
die Wegbeleuchtung auf dem Kalvarienberg in Travemünde wieder herstellen
Sonntag, 26. Mai 2013
Jason
Erhalt der Lübecker Wertanlagen, wie Grundstücke, Gebäude u.A. Eine kurzfristige Finanzspritze ist keine Lösung sondern nur ein Tropfen auf einen heiß...
Sonntag, 26. Mai 2013
sachsa
Demokratie umsetzen Bürger in Politik mit einbezeihen durch veranstaltungen.
Mittwoch, 22. Mai 2013
Niklas
Direkte Demokratie, Volkbefragung bei wichtigen entscheidungen.

Extremisten gleichbehandeln, auch Linksextreme Strukturen die sich Etabliert haben ...
Mittwoch, 22. Mai 2013
Luca Leon Markmann
Ich wünsche mir, dass nicht solch unsinnige Parteien mit unwählbarem Parteiprogramm (Flughafenausbau; Sonntagseinkauf etc.) zur Wahl in Lübeck antrete...
Mittwoch, 15. Mai 2013
Sabine Schrader
Der Schulgarten muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade für ältere Mitbürger erfüllt er als Treffpunkt zur Kontaktaufnahme eine wichtige soziale Funkt...
Mittwoch, 08. Mai 2013
Axel
Erhalt der Location Strandsalon in irgeneiner Form als Öffentlicher Raum.
Mittwoch, 01. Mai 2013
Uwe Schorenski
Eine konstante und vertrauenswürdige Bürgerschaft mit klaren Verhältnissen!
Montag, 29. April 2013
Ole Jensen
Es wäre wünschenswert, sich um die bestehende Armut, gerade unter denÄlteren Mitbewohner hier im Stadteil zu kümmern! Und ein Statement seitens der FU...
Dienstag, 09. April 2013
h.d.
Kosten für Fraktionsgeschäftsstellen mindestens halbieren.
Sonntag, 07. April 2013
>