Grünstrand: FUL traf 60 Bebauungsgegner

Die Lübecker Wählergemeinschaft FUL traf sich am Sonnabendmorgen mit Gegnern der geplanten Bebauung des Travemünder Grünstrandes. Der Andrang im Restaurant Luzifer war groß. Der Fraktionsvorsitzende der FUL, Jens-Olaf Teschke, kündigte weitere Bürgerschaftsinitiativen und öffentliche Proteste gegen das umstrittene Bauprojekt an. 


Jens-Olaf Teschke erklärt hierzu:

 

"Wir haben einen sehr angenehmen und intensiven Dialog mit den zahlreich erschienenen Travemünderinnen und Travemündern geführt. Wir haben weitere Treffen verabredet und wollen gemeinsam und gebündelt gegen die geplante Bebauung des einmaligen Travemünder Grünstrandes kämpfen.

 

In einem offenen Meinungsaustausch hat die FUL die derzeitige Lage dargestellt. Im Rahmen der Bürgerschaft sind die Mehrheiten für eine Bebauung des Strandes sicher. Außer uns werden alle Fraktionen für eine ganze oder teilweise Bebauung des Areals eintreten. Allerdings koppeln einige Fraktionen ihre Zustimmung an das Ergebnis einer Einwohnerversammlung. Diese soll im Januar stattfinden. Jedoch nicht im von den Plänen betroffenen Travemünde sondern in Lübeck. Die FUL wird mit allen parlamentarischen Mitteln versuchen, diese Einwohnerversammlung nach Travemünde zu verlegen. Es ist ein Unding, durch die Wahl eines weit entfernten Versammlungsortes das Ergebnis einer Einwohnerversammlung zu manipulieren.

 

Sollten diese Initiativen scheitern, werden wir die in der heutigen Versammlung entwickelte Idee aufnehmen, und am Tag der Einwohnerversammlung einen Busshuttle von Travemünde nach Lübeck anbieten.

 

Im weiteren Verlauf der heutigen Versammlung, zu der wir 60 Gäste begrüßen konnten, wurde die Gründung einer Bürgerinitiative und das Vorbereiten eines Bürgerentscheides gegen die Grünstrandbebauung vorgeschlagen. Die FUL wird diese Möglichkeiten prüfen und in engem Kontakt zu den Betroffenen weitere Schritte einleiten.

 

Wir freuen uns über die bisher größte Diskussionsveranstaltung der FUL und werden mit Kreativität und Elan weitermachen. Das letzte Wort über die Bebauung des Grünstrandes ist noch nicht gesprochen."

 

PRESSEERKLÄRUNG Nr. 57/2012 vom 3. November 2012




Wir wünschen uns für Lübeck:

erup
die Wegbeleuchtung auf dem Kalvarienberg in Travemünde wieder herstellen
Sonntag, 26. Mai 2013
Jason
Erhalt der Lübecker Wertanlagen, wie Grundstücke, Gebäude u.A. Eine kurzfristige Finanzspritze ist keine Lösung sondern nur ein Tropfen auf einen heiß...
Sonntag, 26. Mai 2013
sachsa
Demokratie umsetzen Bürger in Politik mit einbezeihen durch veranstaltungen.
Mittwoch, 22. Mai 2013
Niklas
Direkte Demokratie, Volkbefragung bei wichtigen entscheidungen.

Extremisten gleichbehandeln, auch Linksextreme Strukturen die sich Etabliert haben ...
Mittwoch, 22. Mai 2013
Luca Leon Markmann
Ich wünsche mir, dass nicht solch unsinnige Parteien mit unwählbarem Parteiprogramm (Flughafenausbau; Sonntagseinkauf etc.) zur Wahl in Lübeck antrete...
Mittwoch, 15. Mai 2013
Sabine Schrader
Der Schulgarten muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade für ältere Mitbürger erfüllt er als Treffpunkt zur Kontaktaufnahme eine wichtige soziale Funkt...
Mittwoch, 08. Mai 2013
Axel
Erhalt der Location Strandsalon in irgeneiner Form als Öffentlicher Raum.
Mittwoch, 01. Mai 2013
Uwe Schorenski
Eine konstante und vertrauenswürdige Bürgerschaft mit klaren Verhältnissen!
Montag, 29. April 2013
Ole Jensen
Es wäre wünschenswert, sich um die bestehende Armut, gerade unter denÄlteren Mitbewohner hier im Stadteil zu kümmern! Und ein Statement seitens der FU...
Dienstag, 09. April 2013
h.d.
Kosten für Fraktionsgeschäftsstellen mindestens halbieren.
Sonntag, 07. April 2013
>