Flughafen nicht sabotieren

Die Fraktion FUL fordert, den Flughafen in Lübeck-Blankensee nicht durch Nichtstun in die Insolvenz zu treiben. Im kommenden Hauptausschuss beantragt die FUL, den Geschäftsführer des Flughafens zu ermächtigen, Verträge bis Ende Sommerflugplan 2013 abzuschließen und sie damit an die Laufzeit des bestehenden Vertrages mit Ryanair anzupassen.  

  

Thomas Viertbauer, flughafenpolitischer Sprecher der FUL und Aufsichtsrat des Flughafens, erklärt hierzu:

 

„Um nicht Entscheidungen vorzugreifen, die die Bürgerschaft erst Ende November zu treffen hat, ist es unerlässlich die Geschäftsführung der Flughafen Lübeck GmbH jetzt handlungsfähig zu halten.

 

Entscheidungen für das operative Geschäft im kommenden Jahr müssen bis spätestens Ende Oktober getroffen sein. Sollte keine Entscheidungen getroffen werden können, ist davon auszugehen, dass sich bestehende Kunden vom Flughafen abwenden, da jetzt das Streckennetz für den kommenden Sommer festgelegt wird. Dies würde bereits vor der Entscheidung der Bürgerschaft über die Zukunft des Flughafens Fakten schaffen und den Verkauf an die interessierten Investoren erheblich erschweren.

 

Ein Weggang von Wizzair, deren Vertrag jetzt zu Verlängerung steht, würde im Linienflugsegment eine Reduzierung der Kunden um 50 Prozent bedeuten. Dies wiederum ändert die Situation des Flughafens dramatisch – dieser würde nicht mehr dem ausgeschriebenen Verfahren entsprechen und die Stadt Lübeck in eine sehr schlechte Verhandlungsposition für einen zu favorisierenden Verkauf des Flughafens bringen.

 

Die FUL-Fraktion hat an die kommende Hauptausschusssitzung am 30. Oktober einen Antrag gestellt, diese Genehmigungen zu erteilen und dem Bürgerentscheid, mit dem Finden eines Investors, gerecht zu werden. Wir hoffen auf Zustimmung aus anderen Fraktionen, insbesondere aus der SPD.“

 

PRESSEERKLÄRUNG Nr. 54/2012 vom 16. Oktober 2012




Wir wünschen uns für Lübeck:

erup
die Wegbeleuchtung auf dem Kalvarienberg in Travemünde wieder herstellen
Sonntag, 26. Mai 2013
Jason
Erhalt der Lübecker Wertanlagen, wie Grundstücke, Gebäude u.A. Eine kurzfristige Finanzspritze ist keine Lösung sondern nur ein Tropfen auf einen heiß...
Sonntag, 26. Mai 2013
sachsa
Demokratie umsetzen Bürger in Politik mit einbezeihen durch veranstaltungen.
Mittwoch, 22. Mai 2013
Niklas
Direkte Demokratie, Volkbefragung bei wichtigen entscheidungen.

Extremisten gleichbehandeln, auch Linksextreme Strukturen die sich Etabliert haben ...
Mittwoch, 22. Mai 2013
Luca Leon Markmann
Ich wünsche mir, dass nicht solch unsinnige Parteien mit unwählbarem Parteiprogramm (Flughafenausbau; Sonntagseinkauf etc.) zur Wahl in Lübeck antrete...
Mittwoch, 15. Mai 2013
Sabine Schrader
Der Schulgarten muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade für ältere Mitbürger erfüllt er als Treffpunkt zur Kontaktaufnahme eine wichtige soziale Funkt...
Mittwoch, 08. Mai 2013
Axel
Erhalt der Location Strandsalon in irgeneiner Form als Öffentlicher Raum.
Mittwoch, 01. Mai 2013
Uwe Schorenski
Eine konstante und vertrauenswürdige Bürgerschaft mit klaren Verhältnissen!
Montag, 29. April 2013
Ole Jensen
Es wäre wünschenswert, sich um die bestehende Armut, gerade unter denÄlteren Mitbewohner hier im Stadteil zu kümmern! Und ein Statement seitens der FU...
Dienstag, 09. April 2013
h.d.
Kosten für Fraktionsgeschäftsstellen mindestens halbieren.
Sonntag, 07. April 2013
>