Sonntagsöffnungen auch in Lübecks City

Die FUL begrüßt die erneute Debatte um das Ladenschlussgesetz. Nach Überlegungen, die Bäderregelung zu verschärfen, hat der zuständige Minister nun verkündet, sie nicht antasten zu wollen und der SSW gefordert, sie auszuweiten. Die FUL setzt sich für eine Ausweitung der Regelung auch auf das Lübecker Stadtgebiet ein. Sonntagsöffnungen würden die Stadt beleben, Arbeitsplätze schaffen und den Fremdenverkehr fördern, meint FUL-Fraktionschef Jens-Olaf Teschke. 

 

Der Fraktionsvorsitzende der FUL, Jens-Olaf Teschke, erklärt hierzu:

 

„Wir sind erstaunt und sehr erleichtert, dass die Dänen-Ampel beim Thema Ladenschluss einen Kurswechsel vollzieht. Wir begrüßen ausdrücklich die Forderung des SSW, die Bäderregelung auch auf das Lübecker Stadtgebiet auszuweiten. Schon vor über einem Jahr hatte sich die FUL dafür ausgesprochen – leider erfolglos.

 

Die positive Entwicklung des Lübecker Fremdenverkehrs und das Ziel, die Übernachtungen in Lübeck auf über zwei Millionen im Jahr zu steigern, erfordern Innovationen und neue Ideen in der Tourismusförderung. Durch eine Ausweitung der Bäderregelung auf das Lübecker Stadtgebiet könnte die Attraktivität unserer Stadt als Reiseziel erheblich gesteigert werden.

 

An manchen Sonntagen oder Abenden gleicht die Lübecker Fußgängerzone eher einer verlassenen Einöde. Die Bürgersteige werden sprichwörtlich „hochgeklappt“. Das mag für manchen Einwohner angenehm und entspannend sein, wir halten es für nicht mehr zeitgemäß. Die Innenstadt könnte ein wenig Belebung durchaus ertragen.

 

In vielen europäischen Städten sind geschäftsoffene Sonntage und freie Öffnungszeiten am Abend seit Jahrzehnten Normalität. In den Innenstädten pulsiert das Leben bis in den Abend. Die FUL wünscht sich das auch für Lübeck und sieht eindeutig mehr Chancen als Risiken bei diesem Weg.  

 

Natürlich müssen die Interessen der Angestellten des Einzelhandels gewahrt bleiben und Sonntagsarbeit muss entsprechend bezahlt werden. Wir sind überzeugt, dass es Lösungen gibt, die auch für Angestellte vorteilhaft sind. Die FUL setzt sich für ein weltoffenes, attraktives Lübeck ein. Wir sind überzeugt, eine Freigabe der Ladenschlusszeiten wären dafür das richtige Signal.“

 

PRESSEERKLÄRUNG 40//2012 vom 10. August 2012

 




Wir wünschen uns für Lübeck:

erup
die Wegbeleuchtung auf dem Kalvarienberg in Travemünde wieder herstellen
Sonntag, 26. Mai 2013
Jason
Erhalt der Lübecker Wertanlagen, wie Grundstücke, Gebäude u.A. Eine kurzfristige Finanzspritze ist keine Lösung sondern nur ein Tropfen auf einen heiß...
Sonntag, 26. Mai 2013
sachsa
Demokratie umsetzen Bürger in Politik mit einbezeihen durch veranstaltungen.
Mittwoch, 22. Mai 2013
Niklas
Direkte Demokratie, Volkbefragung bei wichtigen entscheidungen.

Extremisten gleichbehandeln, auch Linksextreme Strukturen die sich Etabliert haben ...
Mittwoch, 22. Mai 2013
Luca Leon Markmann
Ich wünsche mir, dass nicht solch unsinnige Parteien mit unwählbarem Parteiprogramm (Flughafenausbau; Sonntagseinkauf etc.) zur Wahl in Lübeck antrete...
Mittwoch, 15. Mai 2013
Sabine Schrader
Der Schulgarten muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade für ältere Mitbürger erfüllt er als Treffpunkt zur Kontaktaufnahme eine wichtige soziale Funkt...
Mittwoch, 08. Mai 2013
Axel
Erhalt der Location Strandsalon in irgeneiner Form als Öffentlicher Raum.
Mittwoch, 01. Mai 2013
Uwe Schorenski
Eine konstante und vertrauenswürdige Bürgerschaft mit klaren Verhältnissen!
Montag, 29. April 2013
Ole Jensen
Es wäre wünschenswert, sich um die bestehende Armut, gerade unter denÄlteren Mitbewohner hier im Stadteil zu kümmern! Und ein Statement seitens der FU...
Dienstag, 09. April 2013
h.d.
Kosten für Fraktionsgeschäftsstellen mindestens halbieren.
Sonntag, 07. April 2013
>