FUL fordert ausgewogene Tourismusplanung

Die Fraktion FUL befürwortet Investitionen in den Lübecker Tourismus, kritisiert aber die gleichzeitige Einführung der Bettensteuer. Die Planungen sollten ausgewogener und bürgernäher sein, fordert die FUL. Ein Hotelneubau auf dem Travemünder Grünstrand ist für die FUL ein NoGo, so Fraktionschef Jens-Olaf Teschke. 

Der Fraktionsvorsitzende der FUL, Jens-Olaf Teschke, erklärt hierzu:

 

„Die FUL unterstützt die neue Tourismusoffensive der Hansestadt. Wir sind überzeugt, dass der Bereich Tourismus mit seinen 16 000 Vollzeitstellen in Lübeck ausbaufähig ist und einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in unserer Stadt ist.

 

Wir meinen nicht, dass die neue kommunale Bettensteuer, die Lübeck weniger als eine Million Euro im Jahr einbringt und ein verheerendes öffentliches Signal ist, der Förderung dieses Bereiches zuträglich ist. Außerdem ist sie ungerecht und führt zu einem sehr hohen Verwaltungsaufwand, der bei den geringen Einnahmen fragwürdig ist.

 

Wir glauben, dass Marketing und Auftritt des Lübecker Fremdenverkehrs professionalisiert werden können und sind in diesem Bereich zu Investitionen bereit - sie müssen jedoch ausgewogen, bürgerfreundlich und sinnvoll sein.

 

Ein No Go ist für uns die Bebauung des Travemünder Grünstrandes mit Hotels oder Ferienwohnungen. Es gibt in Lübeck und Travemünde Chancen, noch mehr Hotelbetten und Ferienwohnungen anzubieten, aber nicht auf dem Grünstrand. Das dortige Vorhaben ist unausgegoren und zerstört ein einmaliges natürliches Gebiet. Wir meinen, die Effekte des neuen Waterfront-Angebotes in Travemünde sind noch gar nicht absehbar. Es ist nicht sinnvoll gleich das nächste Hotel zu bauen.“

 

PRESSEERKLÄRUNG 38//2012 vom 1. August 2012




Wir wünschen uns für Lübeck:

erup
die Wegbeleuchtung auf dem Kalvarienberg in Travemünde wieder herstellen
Sonntag, 26. Mai 2013
Jason
Erhalt der Lübecker Wertanlagen, wie Grundstücke, Gebäude u.A. Eine kurzfristige Finanzspritze ist keine Lösung sondern nur ein Tropfen auf einen heiß...
Sonntag, 26. Mai 2013
sachsa
Demokratie umsetzen Bürger in Politik mit einbezeihen durch veranstaltungen.
Mittwoch, 22. Mai 2013
Niklas
Direkte Demokratie, Volkbefragung bei wichtigen entscheidungen.

Extremisten gleichbehandeln, auch Linksextreme Strukturen die sich Etabliert haben ...
Mittwoch, 22. Mai 2013
Luca Leon Markmann
Ich wünsche mir, dass nicht solch unsinnige Parteien mit unwählbarem Parteiprogramm (Flughafenausbau; Sonntagseinkauf etc.) zur Wahl in Lübeck antrete...
Mittwoch, 15. Mai 2013
Sabine Schrader
Der Schulgarten muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade für ältere Mitbürger erfüllt er als Treffpunkt zur Kontaktaufnahme eine wichtige soziale Funkt...
Mittwoch, 08. Mai 2013
Axel
Erhalt der Location Strandsalon in irgeneiner Form als Öffentlicher Raum.
Mittwoch, 01. Mai 2013
Uwe Schorenski
Eine konstante und vertrauenswürdige Bürgerschaft mit klaren Verhältnissen!
Montag, 29. April 2013
Ole Jensen
Es wäre wünschenswert, sich um die bestehende Armut, gerade unter denÄlteren Mitbewohner hier im Stadteil zu kümmern! Und ein Statement seitens der FU...
Dienstag, 09. April 2013
h.d.
Kosten für Fraktionsgeschäftsstellen mindestens halbieren.
Sonntag, 07. April 2013
>