Therme für Travemünde eine Chance geben

Die Wählergemeinschaft und Fraktion FUL nimmt persönliche Gespräche mit der Travemünder Wirtschaftsgemeinschaft (TWG) und der Unternehmensgruppe Wund auf, die eine moderne Bade-Therme in Travemünde errichten wollen. 

 

Der Vorsitzende der FUL, Andreas Truskawa, erklärt hierzu:

 

"Ich bin doch sehr erstaunt in welchem Tempo sich die Fraktionen CDU, SPD und Linke zu dem Thema geäußert haben. Alle drei reagierten an dem Tag als sie von der Sache erfuhren mit abschließenden Bewertungen. Eine ernsthafte Prüfung der Idee kann in so kurzer Zeit doch gar nicht stattgefunden haben. Es wird aus ideologischen Vorurteilen spontan reagiert. Genauso wollen wir Kommunalpolitik nicht erleben. Die FUL steht für mehr Ehrlichkeit und Sachverstand und nicht für parteipolitische Scheuklappen.

Wir haben in unserer Umfrageaktion "Was wünsche ich mir für Lübeck und Travemünde?" mittlerweile über 400 Mitbürger befragt. Nahezu 300 Mal schrieben die Menschen "Ein Schwimmbad für Travemünde!" auf unsere Umfragezettel. Dieses sehr deutliche Votum hat uns selbst überrascht. Offensichtlich ist das Thema den betroffenen Menschen viel wichtiger als die Politiker glauben. Deshalb sind wir als verantwortungsvolle Kommunalpolitiker verpflichtet, die aktuelle Entwicklung wohlwollend und mit großer Sachlichkeit zu prüfen.

Die Tatsache, dass hier von Travemünder Bürgern ein Investor ausfindig gemacht wurde und der Wirtschaftssenator und die Politik davon überrascht werden, ist bemerkens- und lobenswert. Ein solches Engagement hat es verdient, ernst genommen zu werden.

Die FUL wird den Investor, die Unternehmensgruppe Wund, und die Travemünder Wirtschaftsgemeinschaft (TWL) auf eine Mitgliederversammlung in den kommenden Wochen einladen und sich das Konzept für eine Therme in Travemünde im Detail vorstellen lassen. Wir werden versuchen, einen eigenen Vorschlag zu erarbeiten wie das Projekt realisiert werden kann. Natürlich ist auch uns die Problematik bewusst, dass die Stadt keine jährlichen Zuschüsse in Millionenhöhe tragen kann." 

 

PRESSEERKLÄRUNG Nr. 19/2012 vom 29. März 2012




Wir wünschen uns für Lübeck:

erup
die Wegbeleuchtung auf dem Kalvarienberg in Travemünde wieder herstellen
Sonntag, 26. Mai 2013
Jason
Erhalt der Lübecker Wertanlagen, wie Grundstücke, Gebäude u.A. Eine kurzfristige Finanzspritze ist keine Lösung sondern nur ein Tropfen auf einen heiß...
Sonntag, 26. Mai 2013
sachsa
Demokratie umsetzen Bürger in Politik mit einbezeihen durch veranstaltungen.
Mittwoch, 22. Mai 2013
Niklas
Direkte Demokratie, Volkbefragung bei wichtigen entscheidungen.

Extremisten gleichbehandeln, auch Linksextreme Strukturen die sich Etabliert haben ...
Mittwoch, 22. Mai 2013
Luca Leon Markmann
Ich wünsche mir, dass nicht solch unsinnige Parteien mit unwählbarem Parteiprogramm (Flughafenausbau; Sonntagseinkauf etc.) zur Wahl in Lübeck antrete...
Mittwoch, 15. Mai 2013
Sabine Schrader
Der Schulgarten muss unbedingt erhalten bleiben. Gerade für ältere Mitbürger erfüllt er als Treffpunkt zur Kontaktaufnahme eine wichtige soziale Funkt...
Mittwoch, 08. Mai 2013
Axel
Erhalt der Location Strandsalon in irgeneiner Form als Öffentlicher Raum.
Mittwoch, 01. Mai 2013
Uwe Schorenski
Eine konstante und vertrauenswürdige Bürgerschaft mit klaren Verhältnissen!
Montag, 29. April 2013
Ole Jensen
Es wäre wünschenswert, sich um die bestehende Armut, gerade unter denÄlteren Mitbewohner hier im Stadteil zu kümmern! Und ein Statement seitens der FU...
Dienstag, 09. April 2013
h.d.
Kosten für Fraktionsgeschäftsstellen mindestens halbieren.
Sonntag, 07. April 2013
>